Kim Bui, Pauline Schäfer, Elisabeth Seitz und Tabea Alt

Turnerinnen begeistern Ball des Sports

Hochkarätige Gäste, eine nagelneue Location und weltmeisterlicher Glanz – das war der Ball des Sports 2018. Maßgeblichen Anteil an der Begeisterung der 1.500 Gäste hatten auch die deutschen National-Turnerinnen um Kim Bui, Tabea Alt und Elisabeht Seitz

Die komplette Olympia-Riege der Frauen war am Samstagabend (03.02.18) für die deutsche Sporthilfe mitten im Ballsaal des Wiesbadener Congresszentrums ans Gerät gegangen. Kim Bui, Sophie Scheder, Elisabeth Seitz und die am Rücken verletzten Tabea Alt präsentierten sich am Schwebebalken und zeigten, was man an dem zehn Zentimeter schmale Gerät alles trainieren kann. Es folgte die Balkenweltmeisterin, die sich nicht lange bitten ließ und nahezu ihre komplette Olympia-Übung unter großem Applaus der hochkarätigen Gäste aus Sport, Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien präsentierte

Moderator Johannes B. Kerner beglückwünschte die Turnerinnen und Cheftrainerin Ulla Koch dazu, das deutsche Frauenturnen international auf das höchste Level gehoben zu haben. Weltmeisterin Pauline Schäfer blickte indes schon in die Zukunft und weiß „mehr als ein Weltmeistertitel geht eigentlich nicht“ aber vor allem für die Turn-WM Stuttgart 2019 nimmt sie sich einiges vor und freut sich besonders drauf. 

Zum 48. Mal lud die Stiftung Deutsche Sporthilfe zu Gunsten der Athletenförderung zum Ball des Sports ein. Im RheinMain CongressCenter (RMCC) in Wiesbaden wurde Europas erfolgreichste Benefizveranstaltung im Sport diesmal durchgeführt. Der Ball des Sports steht, wie alle Sporthilfe-Events, ganz im Dienste der Athletenförderung. Über 50.000 Athleten wurden seit der Gründung 1967 von der Sporthilfe gefördert, rund 100 Medaillengewinner bei Olympischen und Paralympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften fanden den Weg in die Landeshauptstadt. Viele aktuell geförderte Top-Athleten und Nachwuchstalente machten den Gästen Spitzensport im Ballsaal erlebbar. 

Neben den Turninnen wurde beim sportlichen Blick voraus auf die Europameisterschaften in Berlin in diesem Jahr geschaut. Thomas Röhler, seines Zeichens Olympiasieger im Speerwurf, waren Teil einer von Star-Choreograph Marvin Smith inszenierten Show. Top-Athleten wie Christina Schwanitz, ehem. Weltmeisterin im Kugelstoßen, der Paralympics-Sieger Niko Kappel sowie die zweifache Vize-Weltmeisterin im Siebenkampf, Jennifer Oeser durften auf der eigens im Ballsaal verlegten Laufbahn zwischen den Gästen ihr Können demonstrieren.

Musikalischer Topact war in diesem Jahr die Hamburger Rockband „Revolverheld“.

weitere News

IOC gibt neues Datum der Olympischen Spiele bekannt

Der Beginn der Olympischen Spiele wurde auf den 23. Juli 2021 verschoben.

Weiterlesen

Turnhighlight in Stuttgart abgesagt

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 haben die Organisatoren des Schwäbischen Turnerbunds und...

Weiterlesen

Komparsen gesucht!

Im Rahmen des EnBW DTB Pokal 2020 werden vom 19. bis 22. März die Dreharbeiten für die Filmproduktion „Olga“ stattfinden.

Weiterlesen